Methoden

Coaching bedeutet immer Hilfe zur Selbsthilfe und Hilfe zur Selbstverantwortung. Der Coach versucht Prozesse so zu steuern, dass sich die Ressourcen des Gecoachten möglichst optimal entwickeln, sich neue Wahlmöglichkeiten eröffnen und genutzt werden können. Coaching ist kein einseitiger, nur vom Coach ausgehender Prozess, sondern ein gegenseitiges aktives Geschehen. Ein guter Coach ist ein Anstifter zum Denken und Handeln, einer, der andere in ihren Aufgaben wachsen lässt.


Einzelcoaching

Beim Einzelcoaching arbeiten Coach und Coachee in einer von Vertrauen getragenen Beziehung, sowohl an der methodischen Kompetenz im Umgang mit Aufgaben, als auch an der individuellen Weiterentwicklung der Kompetenzen im Umgang mit sich selbst und anderen. Beides zusammen versetzt den Coachee anschließend in die Lage, zunehmend auch komplexere Aufgabenstellungen in eigener Verantwortung und erfolgsorientiert zu bearbeiten und zu lösen. Wir arbeiten nicht daran, die Schwächen unserer Coachees abzubauen. Wer Schwächen abbaut, wird nicht stark, sondern ist hinterher nur weniger schwach! Unser Ziel ist es, mit dem Coachee gemeinsam Stärken aufzubauen.

Gründe für ein Einzelcoaching

  • Coaching als Vorbereitungshilfe bei der Übernahme neuer Aufgaben,
  • Coaching zur Integration neuer Mitarbeiter,
  • Coaching als Situationsanalyse für Führungskräfte,
  • Coaching als Hilfestellung bei konkreten Problemen und bei der Bewältigung bestimmter Situationen aus dem beruflichen und privaten Umfeld,
  • Coaching als Begleitprozess beim Out- & Newplacement >


Gruppencoaching

Die Grundlagen unserer Arbeit mit einer Gruppe oder einem Team sind die gemeinsam akzeptierten oder vom Unternehmen gewollten Werte, das gemeinsam akzeptierte oder vom Unternehmen gewollte Ziel und die Erwartungen der Zielgruppen. In unseren Gruppencoachings sehen wir unsere Aufgabe als Coaches nicht darin, zu reklamieren, was uns nicht gefällt. Wir sprechen an und machen bewusst, was den vom Unternehmen gewollten Werten, dem vom Unternehmen gewollten Ziel und den Anforderungen, die auf die Coachees zukommen, zuwiderläuft. So ermöglichen wir unseren Teilnehmern, entweder entsprechende Verhaltensweisen zu entwickeln oder die Werte und Ziele zu verändern bzw. andere Zielgruppen auszuwählen. Dabei ist das Gruppencoaching kein Einzelcoaching unter Zeugen. Es hat vielmehr die Aufgabe, Offenheit, Vertrauen und Gemeinsamkeit zu fördern. Dabei kann es mitunter notwendig sein, aus dem Gruppencoaching in individuelle Einzelcoaching - Maßnahmen überzuleiten. Dabei werden die dem gemeinsamen Ziel dienlichen Anlagen und Begabungen gefördert und falls die sich ergebenden Fähigkeiten und Fertigkeiten für die jeweilige Rolle im Team nicht ausreichen, die Bereitschaft aufzubauen, anderen den Vortritt zu lassen.