Ablauf eines Audits

Phase 1: Kompetenzen definieren

KirchConsult misst das Potenzial des Managements an bestimmten Grundkompetenzen. Sie leiten sich aus den strategischen Zielen des Unternehmens ab und werden gemeinsam mit dem Klienten festgelegt. Das Kompetenzprofil wird gemeinsam mit dem Klienten erarbeitet.

Phase 2: Sensible Projektplanung

Vorausschauende und transparente Projektplanung sind Basiserfolgsfaktoren für die Akzeptanz und den Erfolg des Instrumentes. Der Projektablauf muss daher gewissenhaft geplant und offen kommuniziert werden. Besonders sorgfältig ist die einführende Informationsveranstaltung vorzubereiten.

Phase 3: Durchführung des Management Audits

Ein mehrstündiges, strukturiertes Interview mit jeder beteiligten Führungskraft ist das Kernstück des Management Audit. Die Gespräche führen in der Regel zwei unserer Berater, um eine objektive und treffsichere Beurteilungen zu gewährleisten. Ein Berater kennt sich in der jeweiligen Branche exzellent aus, der andere ist Spezialist im Bereich der psychologischen Diagnostik. Die Gespräche finden so auf einem hohen professionellen Niveau statt, dass eine vertrauensvolle Atmosphäre schafft. Wie im Executive Search hinterfragen unsere Berater verhaltensorientiert Arbeitsweisen und Einstellungen einer Führungskraft, um so ein ganzheitliches Bild zu bekommen. Hinzu kommen ggf. standardisiert erfasste Beurteilungen einer Auswahl von Vorgesetzten, Kollegen und Mitarbeitern der Manager (ein sogenanntes 360°-Feedback), die die Potenzialeinschätzung im Management Audit abrunden. Neben dem Interview und ggf. dem 360°- Feedback können optional ergänzend Persönlichkeitsfragebögen bzw. Fragebögen zu Motiven und Einstellungen oder auch Fallstudien angewandt werden. Das Vorgehen wird im Vorfeld individuell mit dem Klienten abgestimmt. Selbstverständlich ist höchste Vertraulichkeit gewahrt.

Phase 4: Ergebnisse präsentieren

Die Ergebnisse der Evaluierung jedes Audits präsentieren wir in einem Bericht. Wir zeigen darin die Stärken und Schwächen jeder Fu?hrungskraft auf, analysieren ihr Potenzial und unterbreiten konkrete Entwicklungsvorschläge Zusammengefasst ergibt sich ein Gesamtbild der Managementkompetenz im Unternehmen.

Phase 5: Feedback und Coaching

Für den Erfolg eines Management-Audit ist nicht zuletzt der Nutzen entscheidend, den die beteiligten Führungskräfte selbst daraus ziehen. Die Beteiligten erhalten dabei nicht nur Gelegenheit, ihr Selbstbild mit dem so genannten Fremdbild zu vergleichen. Sie erhalten zudem konkrete Hinweise, wie sie ihre Kompetenzen weiterentwickeln und ihr Managementpotenzial erschließen können. In der Regel wird diese Ru?ckmeldung sehr positiv aufgenommen und häufig werden konkrete Entwicklungsmaßnahmen diskutiert. Das Feedback kann durch das Management des Unternehmens, unsere Berater oder ein Team beider Seiten erfolgen. Die Ergebnisse bilden oft auch die Grundlage für die anschließende Bearbeitung der Entwicklungsfelder im Rahmen von Coachings.